Rudolf Olgiati

Architekt (1910–1995)

Rudolf Olgiati wurde 1910 in Chur geboren. 1934 schloss er sein Studium an der ETH Zürich ab, und ab 1938 arbeitete er in einem Zürcher Architekturbüro, bevor er zurück ins Bündnerland zog.

Die Gemeinde Flims wurde zu Olgiatis Rückzugsort und Arbeitsstätte. Sein Lebenswerk besteht aus mehreren Dutzend Wohnhäusern und wegweisenden Umbauten, die er mit wenigen Ausnahmen im Kanton Graubünden realisierte. Sein Schaffen wurde durch die traditionelle Bündner Architektur und die Arbeiten von Le Corbusier geprägt und zeichnet sich deshalb durch klare und direkte Linien aus.

Olgiati war ein passionierter Sammler von Bündner Kulturgütern. Kurz vor seinem Tod vermachte er seine Sammlung der Gemeinde Flims – mit der Auflage, das Gelbe Haus mitten im Dorf weiss zu streichen.

Die #WOODVETIA-Figur von Rudolf Olgiati wurde aus Schweizer Holz geschaffen. Die verwendete Lärche stammt aus einem Wald bei Flims und ist ungefähr 95 Jahre alt.

Hergestellt in Zusammenarbeit mit:
Forstdienst Flims, Flims
P. Aecherli AG, Regensdorf
CNC - Holzbearbeitung Vock GmbH, Wohlen